Hundegurt

Hundegurt
Bitte bewerte diesen Artikel

Jeder Hund freut sich, wenn er dem Ausflug von Frauchen und Herrchen im Auto beiwohnen darf – doch ist er während der Fahrt genauso gut gesichert wie seine menschlichen Mitfahrer? Während Kindersitze und Anschnallsysteme für Menschen penibelster Prüfmaßnahmen unterliegen, gibt es für Tier – Sicherungssysteme keinerlei gesetzliche Vorschriften.

Im Dschungel von Transportbox, Hunde Autositz und Co. muss man sich demnach selbst zurechtfinden und eigenständig die passende Lösung für sich selbst, den Vierbeiner und das Auto finden. An dieser Stelle wollen wir Dir den Sicherheitsgurt für Hunde und als nötiges Zubehör – das Hundegeschirr, näher vorstellen.

Für wen eignet sich ein Sicherheitsgurt?

Viele Hundebesitzer haben Kleinwagen, in denen man eine große Transportbox nicht so gut unterbringen kann. Auch wenn man seinen Kofferraum lieber für andere Dinge wie Gepäck oder den Einkauf nutzt, kann ein Sicherheitsgurt eine gute Alternative zu den herkömmlichen Sicherheitssystemen darstellen.

Bei ängstlichen Hunden findet der Hundegurt ebenfalls immer mehr Anhänger, da er den ein oder anderen Vorteil mit sich bringt.
Der Hund ist näher bei seinem Menschen. Es gibt Vierbeiner, die den Transport in einer abgeschotteten Box im Kofferraum scheuen. Meist fehlt ihnen bei dieser Transportart der Bezug zu seinem Halter – er fühlt sich allein und ist verängstigt. Angegurtet auf der Rückbank hat er seinen Menschen stattdessen stets im Blick.

Dabei hat er ausreichend Bewegungsfreiheit, um es sich auf den Sitzen bequem zu machen. Wichtig ist nur, dass er den Fahrer weder ablenkt, noch erreichen kann.

Welche Möglichkeiten der Befestigung gibt es?

Zunächst einmal gibt es reine Sicherheitsgurte. Sie fungieren im Prinzip lediglich als kurzes Zwischenstück zwischen dem Gurtschloss und dem normalen Hundegeschirr. Der Sicherheitsgurt darf dabei niemals am Halsband Deines Hundes befestigt werden, hier droht die Gefahr der Strangulation, nicht nur bei einem Unfall.

Der Bestseller schlechthin und ein empfehlenswertes Beispiel für einen Sicherheitsgurt, ist der Belisy Hunde-Anschnallgurt. Dank seiner verstellbaren Länge von 60 cm bis 80 cm kann der Gurt für Rassen jeder Art verwendet werden. Vor der Fahrt den Gurt einfach auf die passende Größe einstellen und schon kann es losgehen.

Der Universaladapter passt perfekt in alle gängigen Gurtschlösser. Das sehr strapazierfähige Nylon ist qualitativ hochwertig verarbeitet und reißfest produziert. Zum Wohl der Sicherheit Deines Hundes, als auch der Fahrzeuginsassen, hält der Hundegurt Deinen Liebling auf der Rückbank, wo er die Fahrt in Ruhe genießen kann, ohne den Fahrer direkt zu tangieren.

Bei einem möglichen Unfall oder schnellem Bremsmanöver federt der eingearbeitete Expander einen Großteil der Belastung ab – so wird Dein Hund effektiv vor Verletzungen bewahrt. Die ausgewogene Kombination aus optimaler Sicherheit, Komfort und einfacher Handhabung machen den Belisy Hunde-Anschnallgurt zu einem perfekten Allrounder für kurze und lange Autofahrten.

Angebot
BELISY Hunde-Sicherheits-Gurt fürs Auto - höchste Sicherheit für Dich und Deinen Hund - mit besonders elastischer Ruckdämpfung für maximalen Komfort - passend für alle Hunderassen - Premium Markenqualität - Schwarz
  • ✅ SICHERHEIT GEHT VOR: Der BELISY Hundegurt sorgt für eine entspannte Fahrt für Dich und Deinen Hund. Wichtig auch zur Bußgeldvermeidung!
  • ✅ HOCHWERTIGE QUALITÄT: Der robuste, reißfeste Nylongurt und stabile Metallteile halten auch der verstärkten Belastung bei einem Aufprall stand - Dein Hund bleibt sicher auf der Rückbank.
  • ✅ ELASTISCHE RUCKDÄMPFUNG: Bei einem Ruck durch einen Aufprall beugt das elastische Element im Gurt Verletzungen Deines Lieblings vor, die Belastung wird sanft abgefedert.
  • ✅ EINFACHE HANDHABUNG & KOMFORT: Der stabile Karabiner wird am Hundegeschirr befestigt, das andere Ende wie ein herkömmlicher Gurt eingerastet. Dank Möglichkeit der Längenverstellung (60 - 80 cm) hat Dein Hund optimale Bewegungsfreiheit, ohne zur Gefahr zu werden, sich verletzen zu können.
  • ✅ 100% ZUFRIEDEN ODER GELD ZURÜCK: Bist Du trotz Premiumqualität und hohem Sicherheitsaspekt unzufrieden mit dem BELISY Hundegurt? Dann sende ihn ganz einfach zurück und wir erstatten Dir den Kaufpreis. Mehr Sicherheit geht nicht - Bestelle JETZT Deinen BELISY Hundegurt!

Wenn Du noch kein passendes Hundegeschirr besitzt, musst Du zusätzlich eines kaufen, Tipps dazu findest Du am Ende dieses Ratgebers.

Weiterhin sind Kombinationen aus Sicherheitsgurt und Hundegeschirr im Handel erhältlich. Sie haben den Vorteil, dass beide Einzelteile bereits aufeinander abgestimmt sind und das Hundegeschirr, da es für den Gebrauch im Auto vorgesehen ist, breite Riemen besitzt.

Sicherheitsgurte mit und ohne Geschirr können zudem auf unterschiedliche Weise im Wagen befestigt werden. Am verbreitetsten ist die Befestigung über eines der Gurtschlösser. Andere Systeme setzen auf doppelte Sicherung und werden an zwei unterschiedlichen Gurtschlössern der Rücksitzbank befestigt. Wer ein Kraftfahrzeug mit IsoFix-System besitzt, kann sich durchaus auch für ein Sicherheitsgurt entscheiden, der mittels IsoFix fest mit dem Auto verankert wird.

Alle Befestigungsmöglichkeiten halten Deinen Hund bei einem möglichen Unfall auf der Rücksitzbank – in Punkto Sicherheit stehen sich die unterschiedlichen Systeme in nichts nach. Einzig die Qualität ist entscheidend.

Wichtige Kaufkriterien

Die Länge des Sicherheitsgurtes ist eines der Hauptkriterien wenn es um das mögliche Verletzungsrisiko bei einem Unfall geht. Stell Dir vor, Du musst plötzlich abrupt bremsen, was passiert mit Deinem Hund? Bei einem zu langen Sicherheitsgurt prallt Dein Hund ungebremst gegen die Vordersitze, die Amatur, Windschutzscheibe oder schlimmer noch – gegen Dich.

Während die Verletzungen mit einem langen Gurt also unvorstellbar ausfallen würden, hätte ein kurzer Sicherheitsgurt das Verletzungsrisiko verhältnismäßig gering gehalten.
Dein Hund sollte angeschnallt bestenfalls bis zur Vorderkante des Sitzes gelangen. Auch wenn Dir das recht wenig erscheint, Sicherheit geht vor und Dein Hund wird sich schnell daran gewöhnen.

Als zweites musst du auf die Qualität des Hundegeschirres achten. Ist das Geschirr zu klein, ist das erstens unbequem für Deinen Hund und zweitens kann es zu Quetschungen und Schürfwunden führen.
Ist das Geschirr hingegen zu groß, birgt das ebenso ein großes Verletzungsrisiko. Es könnte verrutschen und die Aufprallwucht nicht mehr richtig verteilen. Am besten probiert Ihr verschiedene Hundegeschirre an und schaut selbst, in welchem sich Dein Hund am wohlsten fühlt. Vergiss dabei nicht, dass auch die Riemen des Geschirrs möglichst breit gewählt werden sollen.

Wer zusätzlich die Pfoten seines Hundes schützen will, kann sich einen Sicherheitsgurt samt Geschirr zulegen, bei dem sämtliche Karabiner mit Sicherungen versehen sind – somit können sich die Krallen nicht verhaken.

Orientiere Dich stets an den angegeben Größen- und Gewichtsangaben. Es bringt Dir nichts, Deinen 20 kg schweren Vierbeiner in ein Geschirr für 10 kg schwere Hunde zu stecken. Bei einem Aufprall würde der Stoff reißen, da es dem Gewicht nicht standhält.

Sämtliche Karabiner, Haken, Ösen und Nähte müssen einwandfrei verarbeitet sein. Bei Spitzenbelastungen können sie sonst brechen oder reißen, was Deinen Vierbeiner das Leben kosten kann. Investiere lieber ein paar Euro mehr in ein gutes, eventuell sogar TÜV geprüftes Sicherheitssystem, welches Du leicht an einem GS Siegel erkennen kannst. Denn mit einem guten Gewissen fährt es sich einfach entspannter.