Hundegitter

Hundegitter
Bitte bewerte diesen Artikel

Wer seinen Liebling weder auf der Rückbank anschnallen, noch in eine Transportbox stecken möchte, für den können Kofferraumabtrennungen eine passende Lösung darstellen. Es gibt sie in unterschiedlichen Designs, passend für PKWs aller Art – Trenngitter und -Netze erfreuen sich größter Beliebtheit, da sie eine Menge Vorteile mit sich bringen. Doch gibt es auch einige Nachteile, die erwähnt werden sollten. Zuerst aber etwas zum wichtigen rechtlichen Aspekt:

Sicherheit für Hund und Insassen

Gesetz dem Fall, dass Du doch einmal Teil eines Unfalls bist, schützt ein Trenngitter sowohl Deinen Vierbeiner, als auch sämtliche Insassen vor weiteren Verletzungen, ausgelöst durch Deinen Hund. Er wird im Laderaum Deines Fahrzeugs gehalten und kann dadurch effektiv vor dem Herumschleudern bewahrt werden. Das ist auch gut so, denn laut §23 der Straßenverkehrsordnung gelten Hunde als Ladung und müssen als solche gesichert werden. Dem kommst Du sowohl mit einem Trenngitter, als auch mit einem Trennetz nach. Am Rande sei allerdings erwähnt, dass ein Trenngitter, aufgrund seines verstärkten Materials, um einiges robuster ist als ein Trennnetz.

Trenngitter oder Trennnetz – die Unterschiede

Beide gleichen sich im Aufbau und sollen ein gleiches Maß an Sicherheit bieten – zumindest in der Theorie. In der Praxis wird einem aber schnell bewusst, dass ein Trennetz kaum den gleichen Schutz bieten kann wie ein Trenngitter. Das Gegenteil ist der Fall. Bei Trennnetzen liegt, im Falle eines Unfalls, die gebündelte Energie des Aufpralls auf den teils sehr dünnen Riemen. Das kann im schlimmsten Fall zu tiefen Schnittwunden bei Deinem Vierbeiner führen. Auch die Wahrscheinlichkeit, dass das Netz unter stärkster Belastung reißt, ist relativ hoch. In Punkto Sicherheit ist das Trenngitter dem Trennnetz in jedem Fall vorzuziehen. Das stabile Geflecht aus robustem Gestänge gibt dem Körper Deines Hundes genügend Halt bei einem Aufprall. Auch wenn er nicht gänzlich vor Verletzungen geschützt wird, ist er doch vor dem Herumschleudern im Fahrzeuginneren, sowie Schnitt- und Schürfverletzungen bewahrt.

Trenngitter – Befestigungsmöglichkeiten

Man unterscheidet gemeinhin zwischen drei verschiedenen Befestigungsmöglichkeiten, welche unterschiedlich viel Sicherheit bieten.

Variante 1: das Trenngitter wird durch einen Klemmmechanismus zwischen dem Autohimmel und dem Autoboden befestigt. Die resultierende Spannung soll dazu führen, dass das Gitter an Ort und Stelle fixiert ist. Was auf den ersten Blick nach einer wohl durchdachten Konstruktion aussieht, birgt in der Praxis einige Tücken. Rein physikalisch kann, zumindest nicht ohne das Auto zu beschädigen, einfach nicht genug Spannung aufgebaut werden, damit sich das Trenngitter unter starker Belastung nicht verschiebt. Meist reicht sogar schon ein stärkeres Bremsmanöver aus, um das Gitter aus seiner Position zu lösen.

Variante 2: Das Trenngitter wird seitlich mit dem Auto verschraubt.
Diese Variante ist wirklich sicher, da das Gitter fest mit dem Fahrzeug verbunden wird, hat aber auch einen entscheidenden Nachteil: es benötigt zur Verschraubung Bohrlöcher.

Variante 3: Das Trenngitter wird an den Kopfstützen der Rücksitzbank befestigt. Auch diese Variante bietet durch ihre stabile Befestigung eine Menge Sicherheit – ganz ohne Bohrungen.

Auto-Schutzgitter Empfehlung

Das Auto-Schutzgitter von Trixie bietet optimalen Schutz für Fahrer, Insassen und natürlich den Vierbeiner und ist daher sehr beliebt unter den Hundefreunden. Flexibel und individuell einstellbar in Höhe sowie Breite, kann das Trenngitter in nahezu allen Kombis und Fahrzeugen mit Schrägheck eingesetzt werden. Die Befestigung erfolgt schnell und einfach über die Kopfstützen des Fahrzeugs – ohne Bohren und Schrauben. Durch die Verwendung des Leichtmetalls Aluminium wird ein einfacher Ausbau und Transport garantiert. Dennoch bietet das Trenngitter von Trixie die größtmögliche Sicherheit für Mensch und Tier.

Angebot
Trixie 13171 Auto-Schutzgitter, silber/schwarz
  • Die Farbauswahl erfolgt zufällig
  • Hohe Sicherheit für Mensch und Tier durch feste Anbringung an den Kopfstützen und hat Aluminium/Kunststoff
  • Platzsparende Befestigung, Nutzung des kompletten Kofferraums möglich
  • 3 Elemente
  • Lieferumfang: Trixie 13171 Auto-Schutzgitter, silber/schwarz

Kaufkriterien

Wenn Du Dich für eine Form der Befestigung entschieden hast, gilt es nun den Markt nach einem passendem Modell zu durchforsten. Hier ein paar praktische Tipps, die Dir bei Deiner Entscheidung helfen sollen.

1. Achte auf die richtige Größe! Auch wenn sich die meisten Trenngitter bis zu einer gewissen Größe stufenlos verstellen lassen, gibt es doch Minimal- und Maximalbegrenzungen, welche es einzuhalten gilt. Im Zweifelsfall solltest Du den Laderaum Deines Fahrzeuges noch einmal genau nachmessen. Das erspart Dir hinterher eine Menge Zeit und Geld.
2. Qualität hat ihren Preis! Auch wenn das nicht für alle Tenngitter gilt, der Großteil unterliegt tatsächlich diesem Credo. Da ein Nachkauf ziemlich schnell sehr teuer werden kann, solltest Du von Anfang an auf gute Qualität setzen. Saubere Schweißnähte, keine ausgefransten Verschraubungen und auch die Materialstärke sollte nicht zu dünn gewählt werden. Erfahrungsberichte und Bewertungen in einschlägigen Online Kaufhäusern können Dich in Deiner Entscheidung bestärken.
3. Das Preis-Leistungsverhältnis muss stimmen! Neben den universellen Trenngittern, welche durch anpassbare Streben der jeweiligen Kofferraumgröße angepasst werden können, gibt es noch Fahrzeugspezifische Trenngitter. Sie werden direkt für den jeweiligen Fahrzeugtyp hergestellt und gelten dadurch als besonders sicher. Da der Anschaffungspreis etwas höher liegt, muss jeder für sich selbst entscheiden, ob die Kosten in sinnvoller Relation zur Leistung stehen.

Fazit

Neben der Transportbox und dem Sicherheitsgurt für Hunde bieten Trenngitter eine optimale Lösung in Punkto Sicherheit. Von Trennnetzen sei aufgrund der Verletzungsgefahr eher abzuraten.
Der Übersicht halber noch einmal alle Vorteile zusammengefasst:

  1. Sowohl Dein Hund, als auch Du selbst und sämtliche Insassen sind im Falle eines Unfalls geschützt – Dein Hund wird nicht herumgeschleudert.
  2. Dein Hund kann nicht auf die Rückbank oder gar den Fahrersitz gelangen.
  3. Meist einfache Montage und Demontage in wenigen Minuten
  4. Erfüllt alle gesetzlichen Vorgaben
  5. Keine Verschmutzung des Innenraumes
  6. Besonders langlebig und robust